Ilmenau Grundschule

Realisierungswettbewerb für eine Grundschule 2020
Statik: Leonhard Andrä und Partner, Nürnberg
Modellbau: Maquette Modellbau
Mitarbeiterin: Sina Wendl

Die neue Schule bildet zusammen mit dem Jugendzentrum einen großzügigen Eingangsplatz. Die kleinteilige Dachlandschaft des kompakten Baukörpers und seine Klinkerfassade integrieren das Haus in seine Umgebung. Das lichte Innere bietet einen zentralen Veranstaltungssaal und flexibel nutzbare Lernhäuser. Das aus dem Industriebau entlehnte Bausystem ist kostengünstig und schnell. Die neue Schule reiht sich in den von Norden kommenden Bebauungsstreifen aus Kita, Sporthalle und Jugendzentrum ein. Ihre Eingangsfassade bildet zusammen mit dem ebenfalls zweigeschossigen, traufständigen Jugendzentrum einen großzügigen Vorplatz aus. Der nördliche Teil des Baukörpers streckt sich so weit wie möglich nach Westen, um diesen städtebaulichen Bezug zu verdeutlichen. Korrespondierend dazu macht der südliche Teil eine Geste in den Freiraum Richtung Osten. Der Schulhof ist im Süden des Gebäudes zur Landschaft orientiert. Die kleinteilige Dachlandschaft aus sieben aneinandergereihten Satteldächern bricht den Maßstab des Hauses auf denjenigen der angrenzenden Bebauung herunter. Zwei Lichthöfe sowie Dachflächenfenster über der zentralen Halle sorgen für gute Belichtung im Inneren des kompakten Baukörpers.

EN