Staatstheater Landshut

Generalsanierung und Erweiterung des Staatstheaters Landshut, offener Realisierungswettbewerb 2018

Theatertechnik: Skena Planungsgesellschaft
Modellbau: Maquette Modellbau
Renderings: Willner Visualisierungen

Mitarbeit: Lorenza D'Orazio, Iva Kocheva, Dominik Müller

Der Erweiterungsbau des Stadttheaters Landshut ergänzt den Bernlochner zu einem kompakten Baukörper, der als städtebauliches Gelenk zwischen Stadt und Isar zu allen vier Seiten hin Adressen ausbildet. Der Haupteingang des Neubauteils ist prominent zum Stadtpark hin orientiert, was Gebäude wie Grünfläche aufwertet. Über eine großzügige Eingangshalle auf zwei Ebenen erreicht man das Große Haus und die Probebühne. Der historische Saal wird behutsam instandgesetzt und an heutige Bedürfnisse angepasst. Die Anordnung aller vier Bühnen und Probebühnen unmittelbar aneinander angrenzend auf einer Ebene sorgt für effiziente Abläufe im Theater. Die Fassade fügt sich in Materialität und Duktus in die Umgebung ein, ohne ihre Zeitgenossenschaft zu verleugnen. Es entsteht ein zukunftsfähiges neues Theater für Landshut, das an die große Bautradition der Stadt anknüpft und diese in die Gegenwart transportiert.

EN